Home | Impressum | Disclaimer
15.09.2019 Sie befinden sich hier: Kniegelenk / Kniegelenk - Anatomie / Innerer Bandapparat / 
Innerer Bandapparat des Kniegelenkes

Im Innenraum des Kniegelenkes finden sich ebenfalls einige ganz wichtige Bandverbindungen. Dazu gehören vor allem:

  1. Das vordere Kreuzband (Ligamentum cruciatum anterius - abgekürzt: LCA, engl.: ACL)
  2. Das hintere Kreuzband (Ligamentum cruciatum posterius - abgekürzt: LCP, engl.: PCL)
  3. Der innere und der äußere Meniskus (Meniscus medialis et lateralis)


Das vordere Kreuzband (Ligamentum cruciatum anterius)

Das vordere Kreuzband (Ligamentum cruciatum anterius)verläuft von der Innenseite der äußeren Oberschenkelrolle nach vorne und setzt zwischen den beiden Gelenksflächen des Schienbeines an. Es dient in erster Linie zur Stabilisierung des Unterschenkels nach vorne, d.h. es verhindert während der Bewegung ein Vorgleiten des Unterschenkels gegenüber dem Oberschenkel.

Eine Besonderheit betrifft die Versorgung des vorderen Kreuzbandes mit arteriellem Blut: Im wesentlichen ist nur ein zuführendes Blutgefäß för die Versorgung des Bandes mit Sauerstoff und Nährstoffen verantwortlich. Es ist daher leicht verständlich, daß bei einem Riss des Bandes ein großer Anteil sehr rasch zugrunde geht.


Jegliches Gewebe eines lebenden Organismus, also auch des menschlichen Körpers, muß über zuführende Blutgefäße (Arterien) mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden, um am Leben erhalten zu werden. Wird ein solches Blutgefäß verschlossen oder zerrissen, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder kann eine andere, in der Nähe verlaufende Arterie die Ernährung dieses Bezirkes übernehmen. Oder aber - wenn kein zweites Blutgefäß in diesen Bereich verläuft - stirbt dieser nicht mehr durchblutete Bezirk ab.
Den Abtransport der Stoffwechselendprodukte der Gewebe übernehmen andere Blutgefäße (Venen)
NB: Dies ist natürlich eine sehr vereinfachte Darstellung und soll lediglich dem allgem. Verständnis dienen